bedeckt München 23°
vgwortpixel

Werkstatt Demokratie:Klimafreundlich leben - aber wie?

(Foto: Illustration Jessy Asmus)
  • Beim SZ-Projekt Werkstatt Demokratie steht in der aktuellen Runde die Frage im Mittelpunkt: Klimakrise - wie retten wir die Zukunft?
  • Die Redaktion recherchiert derzeit zum Thema und bereitet für Mitte Oktober einen Schwerpunkt vor. Er bildet die Grundlage für die anschließenden Diskussionen, bei denen Lösungsideen entwickelt werden sollen.
  • Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich jetzt für die beiden kostenlosen Veranstaltungen in München und Erfurt am 18. und 19. Oktober anmelden (siehe unten).
  • Im Rahmen des Projekts bitten wir außerdem Leserinnen und Leser, uns ihre konkreten Fragen zu klimabewusstem Leben im Alltag zu schicken - auf die wir Antworten suchen.

Soll man nun nur regionale Äpfel kaufen - oder doch lieber den Öko-Apfel aus dem fernen Ausland? Ist es ökologisch sinnvoll, sich ein Hybrid- oder Elektroauto zu kaufen oder lieber seinen alten Benziner so lange wie möglich zu fahren? Ist eine Papiertüte wirklich besser als eine Plastiktüte?

Alles ziemlich kompliziert mit der Rettung des Klimas und seinem eigenen Beitrag zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks. Bei welchen konkreten Fragen sind Sie sich unsicher? Was würden Sie gerne zu klimabewusstem Leben im Alltag wissen? Schicken Sie uns Ihre Frage an werkstattdemokratie@sz.de. Zu den drängendsten Themen wollen wir für Sie Antworten recherchieren und im Rahmen unserer Themenwoche vom 14. bis 18. Oktober veröffentlichen.

Mitmachen beim Bessermachen

Wir interessieren uns in der Werkstatt Demokratie nicht nur für Ihre Fragen, sondern auch für Ihre Ansichten und Ideen. Deshalb laden wir nach der Themenwoche, in der es auch online Mitmach-Aktionen geben wird, gut 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Diskussions-Workshops ein.

Am Freitag, 18. Oktober, debattieren wir in München und am Samstag, 19. Oktober, treffen wir uns in Erfurt. Ganz im Sinne des konstruktiv angelegten Projekts geht es auch an diesen Tagen darum, in kleinen Arbeitsgruppen mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die Problembeschreibung hinaus Ideen zu entwickeln, wie die Gesellschaft der Klimakrise begegnen kann. Wir freuen uns, wenn Sie bei einer unserer beiden kostenlosen Veranstaltungen dabei sind. Die Diskussionsrunden gehen von 18 bis 21 am Freitag beziehungsweise von 13 bis 16 Uhr am Samstag. Verbindlich anmelden können Sie sich mit dem untenstehenden Formular. Beantworten Sie kurz die Fragen, wenn Sie an jenem Wochenende Zeit haben, und wir melden uns mit näheren Informationen zu Anreise und Ablauf.

In der Werkstatt Demokratie wollen wir eine möglichst vielstimmige Diskussion - und laden deswegen möglichst Menschen mit unterschiedlichen Einstellungen und Hintergründen ein. Daher fragen wir Sie vorab nach ein paar Eckdaten. Wenn es mehr Anmeldungen als Plätze gibt, werden diese gemäß einer ausgewogenen Mischung vergeben - nicht danach, wer am schnellsten war. Von unserer Event-Abteilung erfahren Sie im Anschluss sobald wie möglich, ob Sie dabei sind oder noch auf der Warteliste stehen.

Digital dabei sein

Sie haben zu diesen Terminen keine Zeit oder wohnen zu weit weg? Dann diskutieren Sie mit uns im Netz. Auch die Diskussionsergebnisse und Ideen aus unseren Online-Angeboten während der Themenwoche zur Klimakrise fließen in das Projekt ein und werden auf einer Abschlussseite wie dieser festgehalten. Auf unserer Projektseite zur Werkstatt Demokratie halten wir Sie kontinuierlich über neue Entwicklungen auf dem Laufenden. Wenn Sie Neuigkeiten aus der Werkstatt Demokratie direkt aufs Handy oder in Ihr Postfach bekommen oder uns Feedback geben möchten, können Sie zum Whatsapp-Kanal der Werkstatt Demokratie dazustoßen oder Sie mailen uns (mit einem kurzen zusätzlichen Hinweis, wenn Sie in unseren - anonymen - Verteiler aufgenommen werden möchten). Oder Sie folgen uns auf Twitter (@SZ_Demokratie) - oder werden Mitglied in unserer Facebook-Gruppe.

Warum das alles? Weil wir mit Ihnen reden, diskutieren, streiten wollen - und Ihnen Raum und Gelegenheit geben wollen, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die vielleicht eine ganz andere Sichtweise haben sowie andere Vorstellungen und Ideen mitbringen. Wir wollen aber beim Miteinanderreden und -streiten nicht aufhören, sondern übers Diskutieren online und in den Workshops gemeinsam zu Lösungsansätzen kommen - für eine bessere Gesellschaft. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

Werkstatt Demokratie Klimakrise - wie retten wir die Zukunft?

Werkstatt Demokratie

Klimakrise - wie retten wir die Zukunft?

Beim Projekt Werkstatt Demokratie, einem Projekt der SZ in Kooperation mit der Nemetschek Stiftung, setzen Sie die Themen, die wir für Sie recherchieren und mit Ihnen diskutieren wollen. Für die neue Runde haben Sie das Thema Klimaschutz gewählt.