bedeckt München 21°

Fridays for Future:Nach Greta

Greta Thunberg setzt Klimakampf in Amerika fort

Greta Thunberg: "De Leute an der Macht sollten ihre Verantwortung fühlen."

(Foto: dpa)

Lange hat keine Bewegung derart Eindruck auf die Mächtigen gemacht wie "Fridays for Future". Ihr Konzept ist gnadenlos, der Konflikt spitzt sich zu.

Angela Merkel hat die neue Zeitrechnung schon verinnerlicht: die Zeit vor Greta und nach Greta. Kurz bevor sie in die Sommerferien aufbrach, wurde sie kürzlich nach der Wirkung Greta Thunbergs auf die deutsche Politik befragt. "Wir hatten ja schon vor Greta im Koalitionsvertrag vereinbart, dass wir ein Klimaschutzgesetz brauchen", antwortete Merkel. "Aber die Ernsthaftigkeit, mit der Greta, aber auch viele, viele junge Leute uns darauf hinweisen, dass es um ihr Leben geht", habe die Politik "noch einmal dazu gebracht, entschlossener an die Sache heranzugehen." Treffender lässt sich das kaum beschreiben.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Verkehr und Stadt
Platzangst
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Nationalratswahl 2019
Der Meinungsmacher
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten