Flächennutzung am Bodensee:Klimaschützer nennen es einen "Höllenplan"

Sommerliche Temperaturen am Bodensee

Unverbauter Blick aufs Wasser und in die Schweizer Alpen ist am Bodensee ein kostbares Gut.

(Foto: Felix Kästle/dpa)

Wie viele Äcker, Wiesen und Wälder sollen Wohnhäusern und Gewerbegebieten weichen? Am Bodensee tobt ein heftiger Streit um Neubauten und Flächenfraß.

Von Claudia Henzler, Ravensburg

Wer das Bodenseeufer in Friedrichshafen in Richtung Norden verlässt, passiert unwirtliche Gewerbegebiete, den Regionalflughafen mit dem Zeppelin-Hangar und das Messegelände. Noch einen Kilometer weiter beginnt dann eine andere, idyllischere Welt: Dort liegt Hirschlatt, umgeben von sanften Hügeln und den typischen Obstplantagen der Bodenseeregion. Eine Siedlung, die 1972 nach Friedrichshafen eingemeindet wurde, sich aber einen dörflichen Charakter bewahrt hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
AfD-Hochburg Deggendorf
AfD in Bayern
Dann halt gegen das Impfen
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Prof. Dr. Lamia Messari-Becker: Pressebild.
Bauen und Klimaschutz
"Nur auf den Strom zu starren, offenbart die Fehler der Klimapolitik"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB