bedeckt München

Klimapaket:Das will die Regierung für die Umwelt tun

Sprit wird teurer, E-Autos billiger und die Regeln für Windräder einfacher. Das Klimapaket der Koalition im grafischen Überblick.

Von Markus Balser, Michael Bauchmüller und Cerstin Gammelin, Berlin

Wie lässt sich eine Jahrhundertaufgabe in wenige Zahlen fassen? Das kann man aus den Klimaplänen der Regierung herauslesen, sie machen die Dimension des Wandels klar. Im vergangenen Jahr blies Deutschland noch immer 866 Millionen Tonnen Treibhausgase in die Atmosphäre. Bis 2030 sollen sie um mehr als 300 Millionen Tonnen sinken.

Man müsse "an die Grenzen der absehbaren technischen Machbarkeit und der gesellschaftlichen Akzeptanz gehen", heißt es dazu auch in internen Papieren des Klimakabinetts. Mehr als 50 Milliarden Euro will die Regierung für die Bekämpfung des Klimawandels bereitstellen. Was ändert sich für die Deutschen mit den am Freitag verabschiedeten Plänen und wer trägt die Kosten?

Foto: Zu CO2-Preis: dpa; zu Bauen und Wohnen: dpa; zu Verkehr: dpa; zu Erneuerbare Energien: dpa; zu Landwirtschaft: dpa; zu Finanzen: dpa; zu Kontrolle: Getty Images

© SZ.de/cck/jsa
Zur SZ-Startseite
Kohlekraftwerk Mehrum und Windräder produzieren Strom

Umweltschutz
:Wie ernst nimmt die Bundesregierung die Klimapolitik wirklich?

Die Koalitionäre spüren: Das Thema bewegt mehr Bürger als erwartet. Passiert ist bisher aber wenig.

Von Michael Bauchmüller

Lesen Sie mehr zum Thema