"Kleine Kanalratte":Ankara kritisiert Kubicki

Die türkische Regierung hat einen kontroversen Tiervergleich des FDP-Vizes Wolfgang Kubicki an die Adresse des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan "aufs Schärfste" verurteilt und den deutschen Botschafter einbestellt. Die "inakzeptablen Äußerungen" seien für sein Amt als Vizepräsident des Deutschen Bundestages unpassend und entbehrten jeder politischer Moral und Verantwortung, teilte ein Sprecher des türkischen Außenministeriums mit. Man habe auch dem deutschen Botschafter "unsere starke Reaktion" zu diesem Thema mitgeteilt. Kubicki hatte tags zuvor eingeräumt, Erdoğan bei einer Wahlkampfveranstaltung wegen dessen Flüchtlingspolitik als "kleine Kanalratte" bezeichnet zu haben.

Zur SZ-Startseite