Süddeutsche Zeitung

Kirche:Vatikan: Papst hat keine Lungenentzündung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rom (dpa) - Bei der Erkrankung von Papst Franziskus handelt es sich nach Angaben des Vatikans nicht um eine herkömmliche Lungenentzündung. Eine Computertomographie (CT) im Krankenhaus habe eine Pneumonie ausgeschlossen, jedoch eine Entzündung in der Lunge gezeigt, die Atembeschwerden verursacht habe, teilte der Sprecher des Heiligen Stuhls mit. Ein konkretes Krankheitsbild nannte Matteo Bruni nicht, er sprach von einer "pulmonalen Entzündung".

Am Wochenende musste Franziskus wegen seiner Erkrankung Termine absagen. Am Sonntag hielt der 86-Jährige das traditionelle Angelus-Gebet nicht wie üblich vom Fenster des Apostolischen Palastes ab, sondern von seinem Wohnsitz im Vatikan. Ein Priester las große Teile der Ansprache vor. Das Gebet an sich und den Segen sprach Franziskus selbst. Der Papst wirkte dabei erschöpft und hustete.

"Zustand des Papstes ist gut und stabil"

Der Vatikan hatte am Samstag zunächst mitgeteilt, der Papst habe eine "leichte Grippe", Franziskus selbst sprach an Sonntag dann von einem "Problem der Entzündung an der Lunge".

"Der Zustand des Papstes ist gut und stabil, er hat kein Fieber und der Zustand seiner Atmung verbessert sich deutlich", teilte der Vatikan mit. Er bestätigte zudem, dass dem Pontifex eine Kanüle für eine intravenöse Antibiotika-Infusion gelegt worden sei. Einige Termine von Franziskus seien nun verschoben worden, um ihm Zeit und Energie zur Genesung zu geben.

Franziskus wird im Dezember 87 Jahre alt. Seit einiger Zeit macht ihm die Gesundheit zu schaffen. Er wurde dieses Jahr bereits zwei Mal in einer Klinik behandelt. Zunächst wegen einer Lungenentzündung; später musste er unter Vollnarkose am offenen Bauch operiert werden.

© dpa-infocom, dpa:231127-99-90274/5

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-231127-99-90274
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal