Kindermedizin:Gesetzespaket zu Kliniken

Der Bundestag hat ein Gesetzespaket zu Krankenhäusern beschlossen, das mehr Geld für Kinderkliniken und Entlastungen bei Pflegekräften bringen soll. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagte am Freitag: "Nicht mehr ökonomischer Zwang, sondern medizinische Notwendigkeit soll künftig in den Kliniken über die Behandlung entscheiden." Die Neuregelungen zielen unter anderem darauf, Arbeitsbedingungen der stark belasteten Pflegekräfte zu verbessern. Dafür soll ein neues Instrument der Personalbemessung kommen - ausgehend von errechneten Idealbesetzungen für die Stationen. Zudem sollen bestimmte Klinikuntersuchungen künftig als Tagesbehandlung ohne Übernachtung möglich sein. Das soll mehr Kapazitäten beim Pflegepersonal schaffen. Für Kinderkliniken soll es 2023 und 2024 300 Millionen Euro zusätzlich geben, zur Sicherung von Geburtshilfestandorten 120 Millionen Euro mehr. Die Finanzierung soll unabhängiger von der leistungsorientierten Logik werden.

Zur SZ-Startseite