Nach Trump-Kritik Britischer Botschafter in den USA legt Amt nieder

Kim Darroch, bisheriger Botschafter von Großbritannien in den USA.

(Foto: dpa)

Kim Darroch bezeichnete Trumps Regierung als "unfähig", was den US-Präsidenten mehr als erzürnte. Nun zieht sich der Botschafter zurück.

Der britische Botschafter in den USA, Kim Darroch, hat sein Amt niedergelegt. Das teilte das Außenministerium in London am Mittwoch mit. Vorausgegangen war ein Streit zwischen London und Washington über durchgesickerte Botschaftsdepeschen.

Trumps Regierung sei "unbeholfen und unfähig", hatte der Botschafter im Jahr 2017 nach Hause gekabelt. Es stehe eher nicht zu erwarten, dass das Weiße Haus unter Trump jemals so wirken werde als sei es kompetent. Diese Depeschen sind der britischen Zeitung Mail on Sunday zugespielt worden.

Bereits am Montag hatte sich Trump ausführlich auf Twitter über den Fall ausgelassen. Am Dienstag legte er mit Verve nach. Unter anderem schrieb er: "Der bekloppte Botschafter, den Großbritannien den Vereinigten Staaten untergeschoben hat, ist nicht jemand, über den wir sonderlich begeistert sind, ein sehr dummer Typ."

Politik USA Krise mit dem engsten Verbündeten

USA und Großbritannien

Krise mit dem engsten Verbündeten

Der britische Botschafter beschreibt das Weiße Haus als Ort des Chaos. Die geheimen Berichte gelangen an die Öffentlichkeit und vor lauter Wut attackiert Präsident Trump auch Premierministerin May.   Von Christian Zaschke