Katholische Kirche:Papst Franziskus spottet und wartet

Papst Franziskus hat sich ironisch über das Reformprojekt Synodaler Weg der deutschen katholischen Kirche geäußert. In einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit katholischen Journalisten wiederholte er lachend einen Satz, den er dem Bischofskonferenz-Vorsitzenden Georg Bätzing gesagt hatte: "Es gibt eine sehr gute evangelische Kirche in Deutschland. Wir brauchen nicht zwei von ihnen." Der Papst nannte es "problematisch, wenn der Synodale Weg von den intellektuellen, theologischen Eliten ausgeht und sehr stark von äußeren Zwängen beeinflusst wird". Franziskus äußerte sich auch zur Lage im Erzbistum Köln. Er habe Kardinal Rainer Maria Woelki gebeten, das Rücktrittsgesuch an ihn zu verfassen. Er habe Woelki an seinem Platz gelassen, um zu sehen, was passiere. "Aber ich habe sein Rücktrittsgesuch in der Hand." Es gebe viele Gruppen, die Druck ausübten. Er werde aber nicht unter Druck entscheiden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB