bedeckt München 15°

Missbrauch in der Kirche:"Wir sind keine Sonderwelt"

Vatican Sex Abuse

"Wenn jemand Schuld auf sich geladen hat, muss er dafür geradestehen": Hans Zollner leitet das Centre for Child Protection an der Päpstlichen Universität in Rom.

(Foto: Gregorio Borgia/picture alliance / AP)

Jesuitenpater Hans Zollner von der Päpstlichen Universität Gregoriana kritisiert den Umgang der katholischen Kirche mit den Missbrauchsvorwürfen. Warum er den Rücktritt von Verantwortlichen fordert und sich bessere Prävention auch in anderen Bereichen wünscht.

Interview von Edeltraud Rattenhuber und Annette Zoch

Der Jesuitenpater Hans Zollner, 53, ist Psychologe und Leiter des Centre for Child Protection an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Er gilt als einer der führenden Fachleute zum Thema sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychologie
Man mag, wofür man sich entschieden hat
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Fußball, Europapokal der Landesmeister 1971/1972, Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand 7-1 Europapokal der Landesmei
Boninsegna und die Büchse
"Ich habe nichts in Szene gesetzt! Nie!"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite