Süddeutsche Zeitung

Kaschmir:Beruhigung in Srinagar

Zwei Wochen nach dem Entzug der Teilautonomie und der weitgehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der indischen Kaschmir-Region, konnten einige Kinder dort wieder zur Schule gehen. 190 von 900 Schulen in der größten Stadt Srinagar und im Umkreis waren laut Behörden am Montag wieder geöffnet. Örtliche Medien berichteten jedoch, dass viele Eltern ihre Kinder dennoch lieber zu Hause ließen, auch aus Angst nach gewaltsamen Protesten gegen das Vorgehen der indischen Regierung in Delhi. Auch das lange gesperrte Mobilfunk- und Festnetznetz funktionierte in Teilen des Kaschmir-Tals wieder. Das Internet war noch blockiert. Autos, Busse und Rikschas fuhren am Wochenende in Srinagar wieder, wie Aufnahmen staatlicher Fernehsender und das Twitter-Konto der Polizei des Bundesstaates Jammu und Kaschmir zeigen. Die Innenstadt Srinagars blieb aber gesperrt, dort hatte es am Wochenende wieder gewaltsame Zusammenstöße zwischen Protestierenden und Sicherheitskräften gegeben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4568625
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 20.08.2019 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.