Gesundheitspolitik:Hat sich Lauterbach zu viel vorgenommen?

Gesundheitspolitik: Mindestens 16 Gesetze in Arbeit: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach.

Mindestens 16 Gesetze in Arbeit: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach.

(Foto: Maja Hitij/Getty)

Der Bundesgesundheitsminister hat große Mühe, die Länder von seiner Krankenhausreform zu überzeugen. Aber auch mit Apothekern, Kassenärzten und Zahnmedizinern liegt er über Kreuz. 

Von Angelika Slavik, Berlin

Am Ende wählt Karl Lauterbach große Worte. Man habe es, lässt der Bundesgesundheitsminister durchblicken, mit einer historischen Sache zu tun. "Es ist eine wichtige Reform", sagt Lauterbach, ja mehr noch: "eine Revolution." Und bei der Umsetzung der Revolution, da sei man nun voll im Plan.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGesundheitspolitik
:Das durchsichtige Krankenhaus

Gesundheitsminister Lauterbach will Patienten mit mehr Transparenz die Wahl der richtigen Klinik erleichtern. Widerstände gegen den "Krankenhaus-Atlas" kontert er mit Bedenken "nicht nur als Minister, sondern auch als Arzt".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: