bedeckt München 17°
vgwortpixel

Karamba Diaby:"Es wird viel getan, aber nicht genug"

Bundestag - Karamba Diaby

Karamba Diaby, 58, gehört dem Bundestag seit 2013 an. Er ist promovierter Chemiker und Geoökologe.

(Foto: dpa)

Nach dem Angriff auf sein Büro erfährt der SPD-Abgeordnete viel Zuspruch. Gut so, sagt er. Aber es reicht ihm nicht. Im Gespräch erklärt er, was er nach solchen Taten erwartet - mehr als warme Worte.

Das Gespräch mit dem SPD-Politiker Karamba Diaby wird mehrmals unterbrochen, weil er dringende Anrufe aus seinem Geburtsland Senegal entgegennimmt. Freunde und Familienmitglieder machen sich Sorgen. In einer senegalesischen Zeitung stand, er sei nur knapp einem Mordanschlag entgangen. Diaby beruhigt die Anrufer, er selbst sei ja nicht in seinem Wahlkreisbüro in Halle gewesen, als in der Nacht zum Mittwoch Unbekannte eine Fensterscheibe mit seinem Konterfei zerstörten. Alles deutet auf Einschusslöcher hin. Im Gespräch wird schnell klar: Hier ist nicht nur Sachschaden entstanden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Geschlechterrollen
Zurück an den Herd
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Banken
"Es ist beeindruckend, wie stark die Deutschen Regeln verinnerlichen"
Teaser image
Sicherheitskonferenz
Quantenpolitik
Teaser image
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?