Berlin:Fünf Festnahmen nach Farbattacke auf Bundeskanzleramt

Berlin: Hier noch unbefleckt: das Bundeskanzleramt in Berlin.

Hier noch unbefleckt: das Bundeskanzleramt in Berlin.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Die Täter haben die Außenfassade des Regierungsgebäudes am Freitagabend mit Parolen beschmiert. Sie müssen sich nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung verantworten.

Die Bundespolizei hat am Freitagabend fünf Tatverdächtige nach einer Farbattacke auf das Bundeskanzleramt im Berliner Stadtteil Tiergarten festgenommen. Die Gruppe soll an zwei Stellen die Außenfassade des Amts beschmiert haben. Den Einsatzkräften waren um kurz nach 18 Uhr zunächst vier Menschen aufgefallen, die in der Willy-Brandt-Straße an der Südseite des Gebäudes Parolen an die Wand schrieben. Den Rest der Wandfarbe verteilte die Gruppe über die Wand. Wenig später trug wohl ein weiterer Verdächtiger eine Parole auf der Nordseite des Gebäudes auf.

Die Tatverdächtigen, ein 22-Jähriger, der an der Nordseite des Hauses zu Gange war, zwei Frauen im Alter von 22 und 26 Jahren, sowie ein 21-jähriger Mann, wurden festgenommen. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten sämtliche Beweismittel, die sie vor Ort finden konnten. Nachdem die Polizisten die Personalien der beiden Frauen und der drei Männer überprüft haben, sind sie mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Sie müssen sich nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung an dem Regierungsgebäude verantworten. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

Zur SZ-Startseite
Anstehen bei Regen vor dem Reichstag

ExklusivBundestag
:Messer, Drogen und Drohungen

Das Parlament hat eine eigene Polizei. Und die hat gut zu tun: Allein für das vergangene Jahr sind in der Statistik 254 Straftaten aufgeführt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB