Kandidatencheck – Christian Wulff: Rhetorische Fähigkeiten

Als Startpunkt für Wulffs politische Karriere kann eine Rede gelten: 1984 erregte der damals 25-jährige Niedersachse Aufsehen mit einer kritischen Rede auf dem Stuttgarter Parteitag, als er seine Partei dafür tadelte, nicht gewissenhaft mit den Vorwürfen der Spendenmanipulation umzugehen. Klare Kante blieb aber nicht das Credo für seine Rhetorik. Als Landesvater gewöhnte sich Wulff eine wohlige, fast kuschelige Sprache an. Diese erspart ihm einerseits peinliche Patzer. Andererseits bleibt aber auch wenig haften von dem, was Wulff am Rednerpult so von sich lässt.

Bild: AP 7. Juni 2010, 13:342010-06-07 13:34:48 © sueddeutsche.de/gba/mcs