Kandidaten für die Auszeichnung 2011Frauen, Facebook, Friedensnobelpreis

Wer bekommt den Friedensnobelpreis 2011? Unter den Kandidaten sind viele Vorkämpfer des arabischen Frühlings, viele Frauen und viele, für deren Wirken das Internet extrem wichtig ist. Doch auch ein deutscher Dauer-Nominierter macht sich Hoffnungen. Mögliche Gewinner in Bildern.

Der Arabische Frühling in Nordafrika und dem Mittleren Osten könnte die Vergabe des Friedensnobelpreises 2011 beeinflussen. Gleich mehrere Demokratie-Aktivisten gelten in diesem Jahr als Favoriten für die mit zehn Millionen Schwedischen Kronen (etwa einer Million Euro) dotierte Auszeichnung.

Als eine Kandidatin wird zum Beispiel Israa Abdel Fattah gehandelt. Die 30-jährige ägyptische Aktivistin gründete 2008 mit Ahmed Maher und anderen die Facebook-Gruppe "Jugendbewegung 6. April", die sich zu einem Forum für Demokratie entwickelt hat. Fattah habe eine "entscheidende Rolle dabei gespielt, den Protest sowohl im Internet als auch auf der Straße zu mobilisieren", erklärt Kristian Berg Harpviken, Leiter des Osloer Friedensforschungsinstituts. Und sie habe sich dafür eingesetzt, dass der Aufstand gegen den früheren ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak gewaltlos bleibt.

Bild: AFP 6. Oktober 2011, 18:282011-10-06 18:28:34 © sueddeutsche.de/lyb/dpa/dapd/Reuters/mcs