Krieg in der Ukraine:Syrische Kämpfer für Putin?

Lesezeit: 5 min

Krieg in der Ukraine: Syrischer Soldat im Training durch russische Ausbilder. Experten vermuten, Syrer könnten im Häuserkampf in der Ukraine eingesetzt werden.

Syrischer Soldat im Training durch russische Ausbilder. Experten vermuten, Syrer könnten im Häuserkampf in der Ukraine eingesetzt werden.

(Foto: Maxime Popov/AFP)

16 000 Freiwillige aus dem Nahen Osten wollen für Moskau in der Ukraine in den Kampf ziehen - zumindest laut Kreml. Unklar ist, ob sie dann nur Kanonenfutter sein werden oder eine echte Unterstützung für Putins Armee.

Von Dunja Ramadan

In Reih und Glied stehen sie da, Syrer in Regierungsuniform, einige tragen das russische "Z" ("za pobedu", für den Sieg) vor ihrer Brust, einige eine Waffe, andere schwenken die russische Flagge. Alle brüllen sie: "Mit unserer Seele, mit unserem Blut werden wir dich verteidigen, oh Baschar", auf riesigen Plakaten hebt Putin die Hand zum Gruß, daneben der lächelnde Assad. Dieses Video wird derzeit vom russischen Verteidigungsministerium verbreitet. Die Echtheit lässt sich nicht prüfen, aber die Botschaft ist klar: Das sind nur einige der angeblich 16 000 Freiwilligen aus dem Nahen Osten, die für Russland in die Ukraine ziehen werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB