bedeckt München 26°

Deutsche Juden:"Sie sind jüdisch, sagen Sie doch mal was dazu!"

Die Autorin Lena Gorelik hat sich jahrelang geweigert, etwas zum Nahostkonflikt zu sagen. Aber jetzt will sie doch reden. "Weil das, was gerade passiert, zu heftig ist."

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Wann immer der Nahostkonflikt eskaliert, sollen deutsche Juden zu Israel Stellung beziehen. Geht's noch? Ein paar Anmerkungen von jüdischen Intellektuellen aus gegebenem Anlass.

Von Alex Rühle und Ronen Steinke

Eine Küche im Münchner Stadtteil Haidhausen. Familienfotos an der Wand, Tripp-Trapp-Stühle, auf der Fensterbank steht eines dieser Spiralbücher, bei denen man Halbsätze immer neu zusammensetzen kann. Vielleicht ist es Zufall, jedenfalls fragt das Buch momentan: "Ist Zukunft / ein Grund zu feiern?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tokio 2020 - Schwimmen
Florian Wellbrock im Interview
"Man muss Schmerzen wollen, sonst funktioniert es nicht"
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Heinz Strunk
Heinz Strunk
"Manchmal kam ich vor heller Angst nicht aus dem Bett"
Juli Zeh Politik Literatur
Juli Zeh
Ritt auf der Apokalypse-Welle
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB