Juden in Deutschland:Ganz sicher nicht

Juden in Deutschland: Im Fenster spiegelt sich, wie die jüdische Gemeinde in München das Neujahrsfest Rosch Haschana vor der Ohel-Jakob-Synagoge feiert.

Im Fenster spiegelt sich, wie die jüdische Gemeinde in München das Neujahrsfest Rosch Haschana vor der Ohel-Jakob-Synagoge feiert.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

An Jom Kippur wird Bilanz gezogen: Werden jüdische Gemeinden ein Jahr nach dem Anschlag in Halle besser geschützt? Über Antworten, die es so nicht mehr geben dürfte.

Von Alex Rühle und Ronen Steinke

Berlin-Charlottenburg, eine Art metaphysische Wohn- oder Lerngemeinschaft auf engstem Raum: Zwei Zimmer belegt das konservative Rabbinerseminar namens Zacharias-Frankel-Kolleg, die andere Hälfte der Wohnung nutzt das liberale Abraham-Geiger-Kolleg. Das Bad teilt man sich. So nah sitzt man aufeinander in der jüdischen Community in Deutschland, die noch immer nur winzig klein ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
SZ-Magazin
»Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind«
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Basic
Ein Bio-Markt steht sich selbst im Weg
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB