bedeckt München 23°

Jonas Jonasson:Gestrandet

Jonas Jonasson

"Ich wollte geliebt werden. Ich fand, dass ich echte Liebe verdiente": Jonas Jonasson auf Gotland.

(Foto: Sonja Och/Picture Press/Stern)

Wie ist das eigentlich, wenn man Millionen mit Romanen verdient und dennoch dem Glück hinterherrudert? Ein Besuch.

Von Martin Wittmann

Wo mag das Glück zu Hause sein, wenn nicht hier auf Gotland, auf diesem ehemaligen Bauernhof, in dieser umgebauten Scheune? Von draußen zwitschern die Vögel herein, durch die offene Tür scheint die Sonne, sie lässt den weißen Raum leuchten. Farbig sind nur die Bücher auf dem Regal, Hunderte Ausgaben der drei Bestseller, die er geschrieben hat. Das Regal zieht sich hoch oben über alle vier Wände, ein bunter Heiligenschein. "Mein Narzissmusraum", sagt Jonas Jonasson, der lächelt, bevor er seine Geschichte erzählt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Antonis Schwarz
Initiative "Tax me now"
Hoch die Steuern!
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB