Johns-Hopkins-Universität:Ein Herz für Zahlen

Coronavirus Pandemic Causes Climate Of Anxiety And Changing Routines In America

Die Hochschule in Baltimore zählte schon vor der Pandemie zu den besten in den USA - und zu den teuersten.

(Foto: Rob Carr/AFP)
  • Die eigens für die Corona-Zahlen eingerichtete Seite der Johns-Hopkins-Universität verzeichnet nach eigenen Angaben mehr als eine Milliarde Zugriffe täglich.
  • Die dort veröffentlichten Zahlen sind oft aktueller als beispielsweise die der Weltgesundheitsorganisation (WHO).
  • Auch die für Deutschland veröffentlichten Zahlen liegen meist höher als jene des Robert-Koch-Instituts.

Von Christian Endt und Tobias Matern

Alle schauen auf ihre Zahlen, in nahezu allen Nachrichten dieser Welt fällt nun immer dieser Name: Johns-Hopkins-Universität (JHU). Die Hochschule mit Hauptsitz in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland hat sich ihren Ruf als zuverlässige Quelle für Corona-Zahlen schon zu Beginn der Epidemie erarbeitet. Die eigens zu dem Thema eingerichtete Website verzeichnet nun nach JHU-Angaben mehr als eine Milliarde Zugriffe - täglich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Magersucht und Social Media
Die Schönheit der anderen
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB