bedeckt München 24°
vgwortpixel

Johns-Hopkins-Universität:Ein Herz für Zahlen

Coronavirus Pandemic Causes Climate Of Anxiety And Changing Routines In America

Die Hochschule in Baltimore zählte schon vor der Pandemie zu den besten in den USA - und zu den teuersten.

(Foto: Rob Carr/AFP)
  • Die eigens für die Corona-Zahlen eingerichtete Seite der Johns-Hopkins-Universität verzeichnet nach eigenen Angaben mehr als eine Milliarde Zugriffe täglich.
  • Die dort veröffentlichten Zahlen sind oft aktueller als beispielsweise die der Weltgesundheitsorganisation (WHO).
  • Auch die für Deutschland veröffentlichten Zahlen liegen meist höher als jene des Robert-Koch-Instituts.

Alle schauen auf ihre Zahlen, in nahezu allen Nachrichten dieser Welt fällt nun immer dieser Name: Johns-Hopkins-Universität (JHU). Die Hochschule mit Hauptsitz in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland hat sich ihren Ruf als zuverlässige Quelle für Corona-Zahlen schon zu Beginn der Epidemie erarbeitet. Die eigens zu dem Thema eingerichtete Website verzeichnet nun nach JHU-Angaben mehr als eine Milliarde Zugriffe - täglich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Start-up
Eine Ode an die Periode
Teaser image
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Rechtsextremismus
Chat mit dem Terror
Zur SZ-Startseite