Jesiden im NordirakEin Volk auf der Flucht

Zehntausende Jesiden fliehen vor den IS-Milizen ins Sindschar-Gebirge. Aber sind sie einmal dort angekommen, fehlen Lebensmittel und Wasser. Viele befürchten eine humanitäre Katastrophe.

Zehntausende Jesiden fliehen vor den IS-Milizen ins Sindschar-Gebirge. Aber sind sie dort angekommen, fehlen Lebensmittel und Wasser. Viele befürchten eine humanitäre Katastrophe.

Rauch steigt am Rande des Sindschar-Gebirges im Nordirak auf, wo sich Kurden und Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bekriegen. Bis zu 40 000 Jesiden, auf die IS Jagd machen, wurden dort eingekesselt, ohne Nahrung, ohne Wasser.

Bild: Reuters 9. August 2014, 18:002014-08-09 18:00:01 © SZ.de/dpa/AFP/cag/holz