bedeckt München 20°
vgwortpixel

Jens Stoltenberg im Interview:"Wir wollen keinen Kalten Krieg"

NATO Secretary General Jens Stoltenberg leaves 10 Downing Street in London

Jens Stoltenberg über die Bundeswehr: "Wir sehen die Folgen jahrelanger Sparpolitik".

(Foto: Hannah McKay/Reuters)

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg setzt im Verhältnis zu Russland auf die Geschlossenheit der Allianz und auf Dialog. Er glaubt nicht daran, Russland isolieren zu können. Von Deutschland erwartet der Norweger eine stärkere Führungsrolle in der Sicherheitspolitik.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, 59, sieht in Deutschland einen der wichtigsten Verbündeten der Allianz. Bei einem Treffen mit der Bundesregierung auf Schloss Meseberg hat er Berlin auf schwierige Zeiten eingestimmt. Im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung äußert er sich über seine Erwartungen an Berlin.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Donald Trump
Miese Laune
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
SPD
Der härteste Job
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Markus Söder im Interview
"Keiner wählt uns, nur weil wir früher gut waren"