Jemen:Wenig Spenden bei Geberkonferenz

Bei der diesjährigen UN-Geberkonferenz für Jemen sind nur rund 1,4 Milliarden Euro an Spenden zusammengekommen, weniger als die Hälfte der benötigten Summe. Das Ergebnis sei "enttäuschend", teilte UN-Generalsekretär António Guterres am Montagabend mit. Angesichts einer drohenden Hungersnot und Millionen Leidtragenden des Konflikts hatte Guterres dringend um Spenden gebeten. "Die humanitäre Lage im Jemen war noch nie schlimmer", sagte er zum Auftakt der Online-Konferenz. Dennoch seien die Spenden zurückgegangen. Organisationen, die Wasser, Lebensmittel und medizinische Hilfe lieferten, hätten ihre Arbeit einschränken oder ganz einstellen müssen. "Das Kürzen von Hilfsgeldern ist ein Todesurteil", erklärte Guterres.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB