Jemen:Dutzende Tote bei Angriff

Bei einem Raketenangriff in Jemen sind mindestens 30 Menschen getötet und 40 weitere verletzt worden, hieß es aus Kreisen eines Krankenhauses in der südlichen Provinz Lahidsch. Laut Augenzeugen schlugen drei Raketen auf dem Luftwaffenstützpunkt Al-Anad ein. Die meisten Opfer seien Soldaten einer regierungsnahen Brigade, berichtete die Nachrichtenseite Adan al-Ghad unter Berufung auf Militärkreise. Zunächst bekannte sich niemand zu der Attacke, der Verdacht richtet sich gegen die Huthi-Rebellen, die gegen die Regierung kämpfen. Al-Anad ist der größte Luftwaffenstützpunkt in dem Bürgerkriegsland. Die Huthis werden von Iran unterstützt, die Regierungstruppen von einem Bündnis unter Führung Saudi-Arabiens.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB