bedeckt München 22°
vgwortpixel

Japan:Minister fordert Atomausstieg

Japans neuer Umweltminister Shinjirō Koizumi hat sich dafür ausgesprochen, die Atomkraftwerke (AKW) in seinem Land zu schließen, um weitere Katastrophen wie die von Fukushima im Jahr 2011 zu verhüten. Es wurde in Japan erwartet, dass die Äußerung von Koizumi in der regierenden Liberaldemokratischen Partei (LDP) kontrovers diskutiert werden wird. Die LDP befürwortet, dass die Atomkraftwerke, die nach dem Reaktorunglück von Fukushima abgeschaltet wurden, unter veränderten Sicherheitsauflagen wieder den Betrieb aufnehmen. Derzeit durchlaufen die meisten einen Prüfungsprozess, ob sie diesen Auflagen genügen. "Ich würde gerne herausfinden, wie wir sie verschrotten könnten, nicht wie wir sie erhalten", hatte Koizumi über Atomkraftwerke bei seiner ersten Pressekonferenz als von Premier Shinzo Abe frisch ernannter Minister am Mittwoch gesagt. Die japanische Atombehörde wird vom Umweltministerium beaufsichtigt.

  • Themen in diesem Artikel: