bedeckt München

Italien:Xylella, die Schreckliche

In Apulien bedrohen Bakterien Millionen Olivenbäume. Die EU will sie fällen lassen, um die weitere Verbreitung zu verhindern. Ein Gericht hat das nun gestoppt. Vorerst.

Von Thomas Steinfeld

Vor zwei Wochen wurden in Apulien die ersten sieben Olivenbäume gefällt und verbrannt. "Mörder" riefen die paar Demonstranten, die versucht hatten, die Tat zu verhindern. In den kommenden Wochen sollen Hunderttausende, ja Millionen Olivenbäume folgen. Denn die völlige Vernichtung der Bestände vor allem auf der Halbinsel Salento, dem Absatz des italienischen Stiefels, ist nach der Ansicht der Experten der "Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit", die sich die Europäische Kommission zu eigen gemacht hat, die einzige Möglichkeit, die weitere Verbreitung einer Bakterie namens "Xylella fastidiosa" zu verhindern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young woman's hands holding on metallic ladder handles. Ready for swimming in ice hole at lake after sauna in cold day. Care about body health in winter time. Point of view shot. Close up.; Eisbaden
SZ-Magazin
»Abhärten ist ein Mythos«
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Börse Frankfurt/Main
25 Jahre M-Dax
Goldene Mitte für Anleger
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite