Sergio Mattarella:Der melancholische Präsident der Herzen

Lesezeit: 5 min

Sergio Mattarella: Die Amtszeit des italienischen Präsidenten Sergio Mattarella läuft am 24. Januar ab, dann wird ein Nachfolger bestimmt. Einen wie ihn zu finden, wird schwer.

Die Amtszeit des italienischen Präsidenten Sergio Mattarella läuft am 24. Januar ab, dann wird ein Nachfolger bestimmt. Einen wie ihn zu finden, wird schwer.

(Foto: Andrew Harnik/AP)

Der anfangs unterschätzte Jurist Mattarella stieg zu einem der besten Staatsoberhäupter Italiens auf - trotz Populisten und Pandemie. Mit seinem fairen Führungsstil hat er die Messlatte für seinen Nachfolger sehr hoch gelegt.

Von Oliver Meiler, Rom

Sechs Minuten dauerte die Standing Ovation. Das ist selbst in der Scala, Mailands begeisterungsfähigem Opernhaus, eine ganze Menge. Diesmal galt der Triumph aber keinem Tenor oder Sopran, auch keinem Dirigenten, jedenfalls nicht im herkömmlichen Sinn. Sie galt einem älteren Herrn, der mit eingefallenen Schultern in einer Loge stand und wie immer in solchen Momenten etwas geniert wirkte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Grillen Isar Gemüse
Essen und Trinken
Rauch für den Lauch
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB