Italien "Robin Hood des Papstes"

Der Almosenmeister des Papstes hat das Gesetz gebrochen und in einem besetzten Haus in Rom persönlich Strom und Wasser wieder hergestellt. In dem Haus würden fast 500 Menschen und rund 100 Kinder seit einer Woche ohne Elektrizität und warmes Wasser leben, sagte der polnische Kardinal Konrad Krajewski der Zeitung Corriere della Sera. Der Kardinal war am Wochenende in den Keller des Hauses gestiegen und hatte die Versiegelung aufgebrochen. "Ich übernehme dafür die Verantwortung. Falls eine Strafe kommen sollte, bezahle ich sie." Der Strom war abgestellt, weil Rechnungen nicht bezahlt waren. Italienische Medien feierten den 55-Jährigen als "Robin Hood des Papstes", der sich gegen Trends durchsetze, Arme immer mehr zu verdrängen.