Italien:"Innerlich bin ich gerade gestorben"

Domenico "Mimmo" Lucano Italien Urteil

"Und jetzt verurteilt man mich, als wäre ich ein Mafioso", sagt Domenico "Mimmo" Lucano.

(Foto: Salvatore Cavalli/AP)

Sein Einsatz für Geflüchtete im kalabrischen Riace wurde vom Papst gewürdigt und von den Medien gefeiert. Nun ist Domenico "Mimmo" Lucano zu mehr als 13 Jahren Haft verurteilt worden. Die Geschichte eines Dilemmas und einer fatalen Überzeichnung.

Von Oliver Meiler

Ein Gerichtsurteil kommentiert man nicht, sagen die Italiener, als wäre das Wort eines Richters sakrosankt. Das ist es natürlich nicht, und so wird dann doch fast immer genüsslich kommentiert. Doch selten gab ein Urteilsspruch so viel zu reden wie der im Fall von Domenico "Mimmo" Lucano, dem früheren Bürgermeister der kleinen und weltberühmt gewordenen Gemeinde Riace in Kalabrien, 63 Jahre alt. Alle debattieren mit, Politiker, Intellektuelle, linke und rechte Richter, aufgebrachte Freunde Lucanos und schadenfreudige Gegner. Vor ein paar Tagen hat das Tribunal in Locri den linken Aktivisten und Begründer des "Modello Riace", des einst gefeierten Integrationsmodells, in erster Instanz zu 13 Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Old red cat over a countertop in the kitchen Copyright: xLightsyx
Haustiere
Mit dem Schnurren einer Katze wird alles gut
Portrait of Peter Handke after Nobel award; Peter Handke im Interview
Nobelpreisträger im Interview
"Ich bin geächtet"
Baugemeinschaft Münsing Pallaufhof
Wohnen in München
Der schlaue Weg zum Eigenheim
Report
Die Spur der Zombiemünze
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB