bedeckt München
vgwortpixel

Italien:Regionale Testwahl

Die zerstrittene Regierungskoalition in Rom muss sich einem entscheidenden Test stellen: In zwei italienischen Regionen waren am Sonntag mehr als fünf Millionen Menschen zur Wahl aufgerufen. Für die regierende Fünf-Sterne-Bewegung und die Sozialdemokraten könnte es in der Emilia-Romagna und in Kalabrien zu einem Debakel kommen. Denn der Chef der rechtspopulistischen Lega, Matteo Salvini, rechnet für das Rechtsbündnis mit großen Erfolgen. Die könnten die Regierung in Rom weiter destabilisieren und Salvinis Machtanspruch untermauern. Die Wahllokale waren bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch geöffnet. Das Ergebnis wird erst am Montag erwartet. Besondere Symbolkraft hat die Wahl in der industriestarken Region Emilia-Romagna mit Städten wie Bologna, Modena, Parma und Ferrara. Die Region galt lange als "rote Hochburg", Es zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Salvinis Kandidatin Lucia Borgonzoni und dem Mitte-links-Kandidaten Stefano Bonaccini ab.

© SZ vom 27.01.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite