Italien Rechte gewinnen

Von Oliver Meiler, Rom

Die rechtsnationalistische Lega hat mit 29 Prozent der Stimmen gemäß Exit Polls die Europawahlen in Italien gewonnen. Damit liegt die Lega nun weit vor den Cinque Stelle, ihren Koalitionspartnern im populistischen Kabinett. Die eigentliche Überraschung aber schaffte der sozialdemokratische Partito Democratico: Mit voraussichtlich 23 Prozent verbessert sich die Partei unter neuer Führung um fünf Prozentpunkte im Vergleich zu vergangenem Jahr und ist die zweitgrößte Kraft im Land. Silvio Berlusconis bürgerliche Forza Italia schaffte ungefähr 10 Prozent, eine Marke, die als Minimalziel gegolten hatte. Die postfaschistischen Fratelli d'Italia könnten mit 5 Prozent der Stimmen einige Abgeordnete nach Straßburg schicken.