Matteo Renzi "Italien ist isoliert und rückgratlos"

"Unser Land war schon immer ein politisches Labor": Italiens Ex-Premier Matteo Renzi ist davon überzeugt, dass der Zuspruch für die populistische Regierung nicht mehr lange anhalten wird.

(Foto: REUTERS)

Das Land südlich des Brenners ist fest im Griff von Populisten. Ex-Premier Matteo Renzi hat sich mit den Strategien von Lega und Cinque Stelle befasst - und erklärt, warum Berlusconi da im Vergleich wie ein Staatsmann wirkt.

Interview von Oliver Meiler

Palazzo Giustiniani, Rom. Matteo Renzi, 44, kommt ohne Krawatte ins Büro, obschon es in dieser Dependance des Senats für die Herren eine strikte Sakko- und Krawattenpflicht gibt. Er trägt ein weißes, offenes Hemd, sein Markenzeichen. Fast drei Jahre lang war Renzi italienischer Premier, der jüngste in der Geschichte der Republik, bis Ende 2016. Ein energischer Reformer mit Hang zur Bühne, ein politisches Talent. Nun ist er Senator, Fraktionsmitglied des sozialdemokratischen Partito Democratico. Er fliegt um die Welt, gibt Konferenzen, ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Politik Österreich Film ab

Regierungskrise in Österreich

Film ab

Junge Russin plus Ibiza plus Wodka Red Bull? Ergibt einen strammen Vizekanzler mit explosiver Wirkkraft. Wie ein Stück Genrekino im Handumdrehen Österreich verändert.   Von Leila Al-Serori, Oliver Das Gupta, Peter Münch, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer