Italien Geheime Parallel-Polizei aufgedeckt

Die illegale Truppe hatte sich der Terrorbekämpfung verschrieben und umfasste rund 150 Beamte und Militärs. Zwei der führenden Köpfe sollen Rechtsradikale sein.

Für die geheime Einheit, die nach dem schweren Terroranschlag in Madrid im Frühjahr 2004 innerhalb der normalen Polizei gegründet worden sei, hätten 150 Polizisten und Militärs gearbeitet, darunter mehrere Offiziere. Ihre Aufgabe sei unter anderem der Schutz des Papstes gewesen, verlautete aus Justizkreisen.

Carabinieri, hier beim G-8-Gipfel 2001 in Genua

(Foto: Foto: AP)

Wie die römische Zeitung La Repubblica weiter berichtete, wurden bereits drei Verdächtige festgenommen. Gegen mindestens 24 weitere werde ermittelt. Justizminister Giuseppe Pisanu habe drei Beamte vom Dienst suspendiert.

Die Parallel-Polizei unter dem Namen "Abteilung für strategische Anti-Terror-Studien" habe wie eine Art Geheimdienst innerhalb der normalen Einheiten operierten. Zwei der führenden Drahtzieher seien Angehörige der Polizei, die rechtsradikalen Kreisen angehören sollen, hieß es weiter. Die Parallel-Einheit sei durch Regierungsgelder finanziert worden und habe aus den offiziellen Polizeieinheiten vertrauliche Informationen erhalten.

Die Festgenommenen wurden unter Hausarrest gestellt. Laut Medienberichten wird ihnen Amtsanmaßung und die unerlaubte Benutzung von Regierungsinformationen vorgeworfen. Die Fahnder seien der illegalen Parallel-Einheit im vergangenen Jahr auf die Spur gekommen, als sie die Entführung und die Ermordung des Italieners Fabrizio Quattrocchi im Irak untersucht hätten.