Europawahl in Italien:Giorgia Meloni untermauert Führungsanspruch

Lesezeit: 3 min

In Italien wird die rechte Partei von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni stärkste Kraft. (Foto: Filippo Monteforte/AFP)

Die Postfaschisten von Italiens Ministerpräsidentin legen weiter zu. Aber auch ihre linke Konkurrentin Elly Schlein verzeichnet einen bemerkenswerten Erfolg.

Von Marc Beise, Rom

Die in Italien regierende Koalition dreier sehr rechter Parteien unter Ministerpräsidentin Giorgia Meloni hat die Europawahl überlegen gewonnen. Melonis eigene Partei, die postfaschistischen Fratelli d’Italia, führt das Parteienfeld mit 28,8 Prozent klar an. Auch die größte Oppositionspartei, der sozialdemokratische Partito Democratico unter der neuen Vorsitzenden Elly Schlein, schnitt mit 24,1 Prozent überraschend stark ab und blieb nur knapp fünf Prozentpunkte hinter der Meloni-Partei zurück. 

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFrankreich
:Extreme Welle

Fast jeder dritte Wähler hat in Frankreich für die Partei von Marine Le Pen gestimmt – Macron kündigt sogleich Neuwahlen an. Seine Gegenwehr gegen Le Pens Politik hat nicht verfangen. Dafür gibt es mindestens drei Gründe.

Von Oliver Meiler

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: