Covid-19:Tödliche Fehlentscheidungen

Lesezeit: 3 min

Covid-19: Epizentrum Norditalien: Die Szenen von Militärkonvois mit Särgen aus Bergamo schockierten Mitte März die Welt.

Epizentrum Norditalien: Die Szenen von Militärkonvois mit Särgen aus Bergamo schockierten Mitte März die Welt.

(Foto: Massimo Paolone/AP)

In Italien ist mit der Eindämmung des Coronavirus vieles schiefgelaufen - aber warum leidet keine Region so stark wie die reiche Lombardei?

Von Oliver Meiler, Rom

Noch ist die Notlage nicht überstanden, selbst die akute Phase nicht. Noch sterben in der Lombardei täglich Hunderte Menschen an Covid-19, zuletzt waren es 231 in 24 Stunden. Doch es ist bereits die Zeit der Schuldzuweisungen angebrochen, der Zweifel und dunklen Vermutungen. Hat die Lombardei, Italiens reichste und wirtschaftlich kreativste Region, in der Not falsch reagiert - gleich mehrfach? Kann es sein, dass nicht alles Schicksal war? Und warum ist die Sterblichkeitsrate ausgerechnet in der Lombardei so hoch?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Urlaub in Frankreich
Am Ende der Welt
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Portrait of mature man carrying surfboard at the sea model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DLTSF
Männer in der Midlife-Crisis
Entspann Dich, Alter
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB