bedeckt München 15°

Italien:14 Tonnen Drogen  aus Syrien gefunden

In Italien sind 14 Tonnen Amphetamine mit einem Marktwert von mehr als einer Milliarde Euro beschlagnahmt worden, die dem islamistischen Terrorismus zur Finanzierung dienen sollten. Es handle sich um die größte Beschlagnahme dieser Aufputschmittel weltweit, teilte die Polizei in Neapel am Mittwoch mit. Im Hafen von Salerno seien 84 Millionen Pillen sichergestellt worden, die in Syrien produziert worden und für den internationalen Markt bestimmt gewesen seien. Es sei bekannt, dass der Islamische Staat (IS) seine Terroraktivitäten vor allem über den Handel synthetischer Drogen finanziere, die großteils in Syrien hergestellt werden. Die Pillen entdeckte die Polizei in Containern mit Papierzylindern für die Industrie, die wahrscheinlich in Deutschland hergestellt wurden. Die Polizei geht davon aus, dass die Camorra in den Handel verwickelt war.

© SZ vom 02.07.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite