bedeckt München 17°

Israel:Wackelige Waffenruhe

Verwandte des 26-jährigen Mohammed Samir al-Taramsi, einer der drei getöteten Palästinenser.

(Foto: Mahmud Hams/AFP)

Die Spannungen zwischen Israelis und Palästinensern nehmen zu. In der Nacht zum Sonntag feuerten militante Palästinenser drei Raketen auf Israel, in der Nacht davor war es ein Geschoss gewesen. Drei der Raketen konnten vom Abwehrsystem Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen werden, Teile eines Geschosses landeten im Garten eines Hauses in der Stadt Sderot. Die israelische Armee bombardierte daraufhin Ziele im Gazastreifen. Kurz danach näherten sich nach Angaben der israelischen Armee drei bewaffnete Palästinenser dem Grenzzaun. Sie wurden durch Beschuss aus einem Helikopter und einem Panzer getötet. Eine von Ägypten vermittelte Waffenruhe zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas ist in den vergangenen drei Wochen öfter verletzt worden. Am Freitag vor einer Woche waren fünf Palästinenser an der Grenze getötet worden, die einen Angriff in Israel geplant haben sollen.

  • Themen in diesem Artikel: