5. Extremismus Auf beiden Seiten finden sich Gruppen, mit denen kein Kompromissfrieden zu machen ist. Das Problem dabei: Obwohl nicht in der Mehrheit, haben sowohl die extreme Rechte auf israelischer Seite, als auch die Fundamentalisten auf palästinensischer Seite genug Einfluss, um einen Frieden zu sabotieren. Das israelische Parteiensystem kennt keine Sperrklausel. Extreme Splitterparteien müssen so meistens an der Regierung beteiligt werden. Die palästinensische Führung ist gespalten, im Westjordanland regiert die Fatah, im Gaza-Streifen die radikalislamische Hamas, die das Existenzrecht Israels nicht anerkennt.

Foto: Reuters (sueddeutsche.de/sewo)

16. März 2010, 14:262010-03-16 14:26:00 ©