Israel "Trump-Siedlung" auf dem Golan

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat angekündigt, eine neue Siedlung auf den Golanhöhen nach US-Präsident Donald Trump zu benennen. Gleich nach dem jüdischen Pessach-Fest werde er eine Resolution in das Kabinett einbringen. Als Begründung führte Netanjahu an, dass "alle Israelis sehr bewegt waren, als Präsident Trump seine historische Entscheidung getroffen hat, Israels Souveränität über die Golanhöhen anzuerkennen". Trump hat die von Israel annektierten Golanhöhen kurz vor den Parlamentswahlen Ende März formell als Staatsgebiet Israels anerkannt und damit eine Kehrtwende in der US-Außenpolitik vollzogen. Israel hatte die Golanhöhen 1967 von Syrien erobert.