Israel Tödliche Messerattacke

Ein junger Palästinenser tötet einen Familienvater in einer jüdischen Siedlung; danach kündigt die Regierung die Erweiterung der Siedlung an. Auch am Tempelberg in Jerusalem kommt es zu Zusammenstößen mit Verletzten.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Zum ersten Mal seit Monaten gab es wieder eine tödliche Messerattacke im Westjordanland. Ein 17-jähriger Palästinenser war am späten Donnerstag Abend in die jüdische Siedlung Adam bei Jerusalem eingedrungen und hatte auf drei Israelis eingestochen. Ein 31-jähriger zweifacher Familienvater starb danach im Krankenhaus. Der Angreifer wurde von einem Siedler erschossen.

Verteidigungsminister Avigdor Lieberman kündigte am Freitag als Reaktion den Bau von 400 neuen Häusern in der Siedlung Adam an, die im von Israel besetzten Westjordanland liegt. "Die beste Antwort auf ...