IsraelMit Scharfschützen und Tränengas-Drohnen gegen Demonstranten

Zehntausende Palästinenser demonstrieren gewalttätig an den Grenzen zu Israel gegen die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem und den heute 70 Jahre alten israelischen Staat. Bilder einer Eskalation.

Es ist nur ein Gebäudekomplex. Doch an der Bedeutung, die ihm beigemessen wird, entzündet sich der Zorn vieler Palästinenser in den Autonomiegebieten und in Israel. Die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen und die Stadt damit quasi als Israels Hauptstadt anzuerkennen, hat seit Monaten zu Unruhen geführt.

An diesem Montag wird die Botschaft (auf dem Bild im Hintergrund) im Beisein von Donald Trumps Tochter Ivanka und deren Mann Jared Kushner eröffnet. Der heutige Tag ist zudem noch der 70. Jahrestag der Gründung Israels. Viele Palästinenser nehmen beides zum Anlass zu demonstrieren.

Bild: REUTERS 14. Mai 2018, 15:322018-05-14 15:32:53 © SZ.de/csi/mcs/fued