Israel:Massive Einschränkungen

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus schränkt Israels Regierung die Bewegungsfreiheit während des jüdischen Pessachfests noch einmal massiv ein. Von Dienstagabend bis Freitag früh darf niemand seinen Heimatort oder Stadtteil verlassen. Von Mittwochnachmittag bis Donnerstagmorgen gilt eine komplette Ausgangssperre. Damit soll verhindert werden, dass Familienmitglieder, die nicht im gleichen Haushalt leben, zum traditionellen Sederabend zusammenkommen. In Kraft ist eine Notverordnung, dass Gebiete mit vielen Coronavirus-Infizierten abgeriegelt werden können. Ab Sonntag müssen in der Öffentlichkeit Gesichtsmasken getragen werden. In Israel gibt es rund 9000 Infizierte und 60 Tote.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema