Krieg in Nahost:"Wir wollen unsere Angehörigen zurück"

Krieg in Nahost: Demonstranten in Tel Aviv gehen für die Freilassung der israelischen Geiseln in Gaza auf die Straße.

Demonstranten in Tel Aviv gehen für die Freilassung der israelischen Geiseln in Gaza auf die Straße.

(Foto: AHMAD GHARABLI/AFP)

In Israel werden die Proteste gegen die Regierung lauter. Die Mehrheit der Bevölkerung dringt auf Neuwahlen, die Familien der Geiseln fordern, deren Leben nicht durch militärische Befreiungsaktionen zu gefährden, sondern mit der Hamas zu verhandeln.

Von Sina-Maria Schweikle, Tel Aviv

Der Unmut wächst, die Proteste nehmen zu. Und der Ruf nach Neuwahlen in Israel wird immer lauter. Im Laufe der Woche wurde zu neuen Demonstrationen am Samstag aufgerufen, die zahlenmäßig an die sogenannten Demokratieproteste des Vorjahres heranreichen sollen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKrieg in Gaza
:In den Ruinen

Mehr als die Hälfte der Gebäude im Gazastreifen soll zerstört oder beschädigt sein. Neben Luftangriffen sind dafür Berichten zufolge auch kontrollierte Sprengungen und Feuer verantwortlich. Die israelische Armee spricht von "militärischen Notwendigkeiten".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: