bedeckt München 21°

Israel:Kinder werden jetzt geimpft

Israel hat am Sonntag wie geplant damit begonnen, Jugendliche im Alter von zwölf bis 15 Jahren gegen das Coronavirus zu impfen (). Das Gesundheitsministerium teilte mit, die Gefahren einer Erkrankung seien höher als mögliche Nebenwirkungen. Zuvor hatte ein Expertengremium dem Ministerium einen Bericht über einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Covid-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer und Fällen von Herzmuskelentzündung (Myokarditis) vorgelegt. Unter den mehr als fünf Millionen Geimpften traten nach Angaben des Ministeriums zwischen Dezember und Mai 275 Fälle von Myokarditis auf. Das Risiko war umso höher, je jünger die Männer waren. Angesichts der äußerst niedrigen Corona-Infektionsrate in Israel empfiehlt das Ministerium in dieser Altersgruppe vorerst die Impfung von Risikopatienten, Angehörigen von Risikopatienten und Jugendlichen in Familien, die ins Ausland reisen wollen.

© SZ vom 07.06.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB