Israel:Kandidat aus der Siedlung

Lesezeit: 2 min

Ze'ev Elkin, der bis vor Kurzem in einer Siedlung im Westjordanland lebte, ist als Minister für Jerusalem zuständig. Jetzt will er dort Bürgermeister werden. Das größte Wahlkampf-Budget hat er jedenfalls.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Jerusalem

Benjamin Netanjahu schlendert mit seinem für Jerusalem zuständigen Minister, Ze'ev Elkin, über den Machane-Yehuda-Markt. Unterstützungsschreie sind zu hören, aber auch Buh-Rufe. Der Spaziergang mit dem Premier ist ein Wahlkampfauftritt: Elkin, der erst vor wenigen Wochen seinen Wohnsitz in einer Siedlung im Westjordanland aufgegeben hat, kandidiert jetzt für das Bürgermeisteramt in Jerusalem.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Medizin
Ist doch nur psychisch
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite