Israel:Kandidat aus der Siedlung

Lesezeit: 2 min

Ze'ev Elkin, der bis vor Kurzem in einer Siedlung im Westjordanland lebte, ist als Minister für Jerusalem zuständig. Jetzt will er dort Bürgermeister werden. Das größte Wahlkampf-Budget hat er jedenfalls.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Jerusalem

Benjamin Netanjahu schlendert mit seinem für Jerusalem zuständigen Minister, Ze'ev Elkin, über den Machane-Yehuda-Markt. Unterstützungsschreie sind zu hören, aber auch Buh-Rufe. Der Spaziergang mit dem Premier ist ein Wahlkampfauftritt: Elkin, der erst vor wenigen Wochen seinen Wohnsitz in einer Siedlung im Westjordanland aufgegeben hat, kandidiert jetzt für das Bürgermeisteramt in Jerusalem.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite