Hamas-Massaker:Gefangen im Krieg der Bilder

Hamas-Terror in Israel: Bilder des Massakers

"Wir nutzen nicht alles": Die israelische Regierung hat eine 45-minütige Dokumentation der Bluttaten der Hamas Anfang Oktober zusammenstellen lassen.

(Foto: Telegram/South First Responder)

Ein Filmemacher hat Aufnahmen vom Massaker der Hamas in einem schockierenden 45-Minuten-Video zusammengetragen. Dennoch verzichtet Israels Regierung darauf, den grauenvollen Film für die Öffentlichkeit freizugeben.

Von Alexandra Föderl-Schmid

Wie hält man das nur aus? Mattan Harel-Fisch zuckt mit den Schultern, schweigt länger und sagt dann: "Es ist unerträglich. Aber irgendwer muss es ja tun." Hunderte Stunden Videomaterial hat der Filmemacher gesehen, das Grauenhafteste an Taten, vieles, was man sich gar nicht vorstellen kann. Denn was da gezeigt wird, übersteigt all das, was erträglich ist.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusIsrael gegen Hamas
:Dreckiges Geld für die Hamas

Terroristen mit Militär zu bekämpfen, kostet Menschenleben. Eine andere Strategie ist, ihre Geldquellen trockenzulegen. Experten kritisieren, dass dies immer noch nicht passiert. Gerade in Deutschland.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: