SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

SZ am Morgen: Im Alter von 100 Jahren gestorben: der frühere US-Außenminister Henry Kissinger

Im Alter von 100 Jahren gestorben: der frühere US-Außenminister Henry Kissinger

(Foto: Laurent Gilliero/Keystone/dpa)

Was heute wichtig ist und wird.

Von Oliver Klasen

Weitere Nachrichten im Überblick

Früherer US-Außenminister Henry Kissinger ist tot. Der frühere US-Außenminister Henry Kissinger ist tot. Der Friedensnobelpreisträger und Diplomat starb am Mittwoch im Alter von 100 Jahren in seinem Haus in Connecticut. Der Republikaner prägte über Jahre maßgeblich die US-Außenpolitik. Zum Artikel

Bundestag debattiert über neues Staatsangehörigkeitsrecht. Die Ampelkoalition will Ausländern und ihren Kindern die Einbürgerung erleichtern - sie verweist auf die im EU-Vergleich eher geringe Einbürgerungsquote unter Zuwanderern, die schon lange im Land leben. Gleichzeitig will Innenministerin Faeser Verfassungsfeinden und Antisemiten den Weg zur deutschen Staatsbürgerschaft verbauen. An diesem Donnerstag wird der Gesetzentwurf im Parlament beraten. Die Union lehnt die Pläne als Ganzes strikt ab, über Details der Reform wird aber auch innerhalb der Ampel gestritten. Zum Artikel (SZ Plus)

Klimagipfel COP28 in Dubai beginnt. Von diesem Donnerstag an sollen die Weichen gestellt werden, die dem weltweiten Klimaschutz in den kommenden zwölf Jahren die Richtung vorgeben. Der Kern des Problems ist die künftige Rolle von Öl und Gas. Nur wenn eine Reduktion von deren Emissionen verbindlich vereinbart wird, lässt sich die Erderhitzung noch begrenzen. Zum FAQ-Artikel (SZ Plus)

EXKLUSIV US-Konzerne halten Deutschland weiter für einen attraktiven Standort. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt als kranker Mann Europas? Nach einer Umfrage unter großen US-Konzernen kann davon keine Rede sein. Die Firmen haben aber sehr wohl Wünsche an die Bundesregierung. Sie klagen über hohe Strompreise, Bürokratie und fehlende Digitalisierung. Zum Artikel (SZ Plus)

Signa-Insolvenz hat große Auswirkungen auf Münchens Innenstadt. In der Politik geht die Sorge vor jahrelangem Stillstand und Verfall auf riesigen Grundstücken in bester Lage um. OB Reiter spricht von "bitteren" und "schlechten" Nachrichten. Auch die Unsicherheit über die Zukunft der Galeria-Kaufhäuser wächst. Zum Artikel (SZ Plus)

Champions League: FC Bayern schafft nur Unentschieden. In einer merkwürdig behäbigen Partie müht sich das Team von Trainer Tuchel zu einem 0:0 gegen Kopenhagen. Manuel Neuer rettet kurz vor Schluss einen Punkt - und für Thomas Müller gerät das Spiel zu einem dialektischen Erlebnis. Zum Spielbericht (SZ Plus)

Krieg in Nahost

Feuerpause im Gaza-Krieg wird Tag verlängert. Damit könnten weitere in den Gazastreifen verschleppte Geiseln freikommen und noch mehr humanitäre Hilfe in das Gebiet gelangen. Am Donnerstagabend hat die Hamas im Austausch für 30 palästinensische Gefängnisinsassen 16 weitere Geiseln übergeben, darunter auch drei deutsche Doppelstaatler. US-Präsident Biden betont, man wolle die Freilassung aller Geiseln erreichen.Zum Liveblog

Reportage aus Ramallah: Wie werden die freigelassenen palästinensischen Gefängnisinsassen zu Hause empfangen? (SZ Plus)

Israels Premier Netanjahu steckt in einem DilemmaTäglich wird in Nahost um eine Verlängerung der Feuerpause gerungen. Aber was kommt danach? Israel hofft auf die Freilassung aller Geiseln, aber will auch nicht sein Kriegsziel aufgeben: die Zerstörung der Hamas.Zur Analyse

TV-Kritik

Sonstige Themen

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: