Gaza-Krieg:Israel warnt vor Anschlägen in Europa

Gaza-Krieg: Im Dezember hatte die Polizei in Berlin drei mutmaßliche Hamas-Mitglieder unter Terrorverdacht festgenommen. Jetzt warnt Israel vor Anschlagsplänen.

Im Dezember hatte die Polizei in Berlin drei mutmaßliche Hamas-Mitglieder unter Terrorverdacht festgenommen. Jetzt warnt Israel vor Anschlagsplänen.

(Foto: Marijan Murat/dpa)

Planen Hamas-Terroristen auch in Deutschland Aktionen? Eine Mitteilung des israelischen Premierministers deutet darauf hin. Das Innenministerium in Berlin reagiert zurückhaltend.

Israel wirft der Hamas vor, Terroranschläge auf jüdische Einrichtungen auch in Europa zu planen. In einer Mitteilung des israelischen Premierministers heißt es, die israelischen Inlands- und Auslandsgeheimdienste hätten sich ein "umfassendes, tiefgehendes Bild der terroristischen Aktivitäten der Hamas" machen können. Die Informationen sollen im Zusammenhang stehen mit Festnahmen auch in Deutschland am 14. Dezember 2023: Damals wurden in Berlin, Rotterdam und an mehreren Orten in Dänemark mutmaßliche Mitglieder der Hamas unter Terrorverdacht festgenommen.

Der Mitteilung beigeheftet ist ein Personendiagramm, das mit "Kommandostruktur der Hamas für Terrorismus im Ausland" überschrieben ist. Einige der Personen, die darauf zu sehen sind, scheinen innerhalb der Hamas sehr mächtig zu sein und stehen auf den Terrorlisten der USA und der EU. Schweden wurde als einziges Land konkret genannt: Es gebe den "Plan, die israelische Botschaft in Stockholm anzugreifen", hieß es in der Pressemitteilung.

"Es wird nur noch schlimmer werden", sagt ein Terrorismusforscher

Der schwedische Terrorismusforscher Magnus Ranstorp sagte Svenska Dagbladet, die Hamas habe bisher keine Anschläge im Ausland verübt, insofern seien die Terrorzellen in Deutschland und Dänemark "eine neue Situation. Aber das wird nicht so schnell verschwinden, es wird nur noch schlimmer werden", so Ranstorp.

Das Bundesinnenministerium wollte sich am Sonntag zu möglichen Anschlagsplänen nicht äußern - auch weil die Ermittlungen gegen die im Dezember Festgenommenen noch laufen. Neue Erkenntnisse wegen einer europaweiten Anschlagserie liegen in Berlin offenbar nicht vor. Von Entwarnung kann dennoch keine Rede sein. "Die Sicherheitsbehörden prüfen fortlaufend, ob Hamas oder Hisbollah Anschläge planen", sagte eine Sprecherin von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD). "Darüber hinaus besteht auch die Gefahr, dass radikalisierte oder irrationale geleitete Täter Straftaten ausüben."

Bislang betrachteten Sicherheitsbehörden Deutschland in erster Linie als Rückzugsstation für international agierende Terrorgruppen. Inzwischen wird dieses Bild korrigiert. Mit dem Krieg in Nahost sind auch Anschläge in Deutschland wahrscheinlicher geworden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: