Israel:Vom Vorreiter zum Sorgenkind

Lesezeit: 3 min

Israeli Prime Minister Naftali Bennett receives a third shot of COVID-19 vaccine in Kfar Saba

Israels Premierminister Naftali Bennett bekommt eine dritte Injektion gegen das Coronavirus.

(Foto: RONEN ZVULUN/REUTERS)

In Israel steigt die Zahl der Corona-Infektionen rasch an. Mit der dritten Impfung soll die Delta-Variante eingedämmt werden. Doch das eigentliche Problem ist damit nicht gelöst.

Von Alexandra Föderl-Schmid

Israel galt als Vorreiter, wie man durch Impfen die Verbreitung des Coronavirus eindämmen kann. Im Juni wurde der Sieg über die Pandemie verkündet und die letzten Restriktionen aufgehoben - voreilig, wie sich nun zeigt. Die Zahl der Neuinfektionen steigt und steigt, es werden längst Werte wie zum Höhepunkt der Pandemie erreicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Erziehung
Sei bitte endlich ruhig, bitte
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Zur SZ-Startseite